Sattelstützenproblem

Fragen zur Rennradtechnik? Welches Rad ist das richtige für mich? Hier bist du damit richtig.

Sattelstützenproblem

Beitragvon SchmidtsKatze am So 22. Sep 2013, 18:04

hallo,

In meinem Stahlrahmen steckt seit geraumer Zeit eine Alusattelstütze, die ich vor Kurzem mal in der Höhe verstellen wollte ... und genau da ist das Problem - die Stütze ist wohl so ankorrodiert, dass absolut nix mehr geht.

bisherige Lösungsversuche:

- Sattel abgeschraubt, Kriechöl eingeträufelt und Stütze in Schraubstock gespannt, dann das Rad im Ganzen versucht zu drehen -> nix!
- mit kleinem Bello (2,5kg) ordentlich von oben auf die Stütze eingehauen -> ich glaube die Stütze lachen gehört zu haben ...

jetzt dürft ihr (den Verlust der Stütze habe ich schon eingeplant, beim Rahmen würde mir das schon etwas weh tun)


v.G. andrÉ
ich habe ein Motivationsproblem - bis ich ein Zeitproblem habe...
Benutzeravatar
SchmidtsKatze
Ackerschachtelhalmdoper
 
Beiträge: 660
Registriert: So 7. Jun 2009, 21:12

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon SXHC am So 22. Sep 2013, 18:22

1.) Ammoniak (gibt es in der Apotheke und stinkt wie sau) könnte die Kaltverschweißung lösen.

oder

2.) Ab in den Laden und mit einer justierbare Reibahle die Sattelstütze opfern
Benutzeravatar
SXHC
Spambot
 
Beiträge: 2638
Registriert: So 31. Mai 2009, 09:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon fischi am So 22. Sep 2013, 18:31

WD 40 rein...mit heißluftföhn warmmachen...warten. Also mal über Nacht stehen lassen und evtl. noch mal von vorn.
Wenn`s schwer geht, geht´s bergauf

Bild
Benutzeravatar
fischi
 
Beiträge: 1471
Registriert: Do 14. Feb 2008, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon Chelm am So 22. Sep 2013, 18:42

Da Aluminium einen größeren Ausdehnungskoeffizienten als Stahl hat wird das Warmmachen wohl nicht viel bringen ... Abkühlen wäre besser, ist aber eher Wahnsinn ... ;)

WD40 geht aber schon in die richtige Richtung.
Das Tretlager müsste rausgeschraubt werden und über das Sitzrohr vom Tretlager her WD 40 eingesprüht werden. Das stehen lassen und dann am nächsten Tag noch einmal die Stütze im Schraubstock einspannen und den Rahmen als Hebel für das Drehen verwenden.
Bild
Benutzeravatar
Chelm
Sensationssiebter
 
Beiträge: 1685
Registriert: So 17. Jun 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon fischi am So 22. Sep 2013, 18:49

Chelm hat geschrieben:Da Aluminium einen größeren Ausdehnungskoeffizienten als Stahl hat wird das Warmmachen wohl nicht viel bringen ... Abkühlen wäre besser, ist aber eher Wahnsinn ... ;)


Richtig, aber flüssigen Stickstoff bekommt man nicht mal eben im Baumarkt. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass das Erwärmen helfen kann, wenn sich da, auch nur im kleinen Bereich, was verschiebt.
Zuletzt geändert von fischi am So 22. Sep 2013, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn`s schwer geht, geht´s bergauf

Bild
Benutzeravatar
fischi
 
Beiträge: 1471
Registriert: Do 14. Feb 2008, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon SchmidtsKatze am So 22. Sep 2013, 18:57

Danke euch erstmal :)

da werd ich wohl mal die WD-40 Methode von beiden Seiten probieren und das Procedere noch mal wiederholen. Die Ammoniak und Stickstoffgeschichten behalte ich mal im Auge - wird aber wenn, erst kurz vor der mechanischen Problemlösung zum Einsatz kommen.

ich werde berichten ...

v.G. andrÉ
ich habe ein Motivationsproblem - bis ich ein Zeitproblem habe...
Benutzeravatar
SchmidtsKatze
Ackerschachtelhalmdoper
 
Beiträge: 660
Registriert: So 7. Jun 2009, 21:12

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon Chelm am Mo 23. Sep 2013, 10:18

fischi hat geschrieben:
Chelm hat geschrieben:Da Aluminium einen größeren Ausdehnungskoeffizienten als Stahl hat wird das Warmmachen wohl nicht viel bringen ... Abkühlen wäre besser, ist aber eher Wahnsinn ... ;)


Richtig, aber flüssigen Stickstoff bekommt man nicht mal eben im Baumarkt. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass das Erwärmen helfen kann, wenn sich da, auch nur im kleinen Bereich, was verschiebt.


So zusagen wird durch das Erwärmen sowohl die Aluminiumleg. als auch der Stahl zum Arbeiten gebracht und dadurch die feste Grenzschicht zwischen beiden "etwas aufgebrochen" ... Leuchtet ein.

Zum Thema Abkühlen:
Mit einer Druckluftspraydose für Reinigungszwecke ließen sich wahrscheinlich -20°C erzielen, wenn man die Dose auf dem Kopfstehend (Sprühkopf unten) benutzt.
Bild
Benutzeravatar
Chelm
Sensationssiebter
 
Beiträge: 1685
Registriert: So 17. Jun 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon Drahtbeen-Matscher am Mo 23. Sep 2013, 15:13

Und wenn du es richtig gut erwärmst, wirst du sehen, dass Alu auch eher schmilzt, also der Rahmen ist nicht in Gefahr. :D (Kleener am Rande)
Mein Rad fährt auch ohne Messer.
Benutzeravatar
Drahtbeen-Matscher
 
Beiträge: 486
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 21:34
Wohnort: Möckern

Re: Sattelstützenproblem

Beitragvon SXHC am Mo 23. Sep 2013, 16:01

Dann läuft aber auch das Silberlot aus...
Benutzeravatar
SXHC
Spambot
 
Beiträge: 2638
Registriert: So 31. Mai 2009, 09:41
Wohnort: Braunschweig


Zurück zu Technik - Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron