Werkzeug für`s Fahrrad

Fragen zur Rennradtechnik? Welches Rad ist das richtige für mich? Hier bist du damit richtig.

Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon Kick_theFlame am So 6. Okt 2013, 20:06

Hallo ich würde mal gern wissen was man so als gute Grundausstattung an Werkzeug fürs Rennrad bräuchte. Ginge dabei Hauptsächlich um Wartung und Pflege des Rades.

Was habt ihr so zuhause und benutzt es auch wirklich? Bislang hab ich einen Drehmomentschlüssel für 4NM aber werde mir noch einen verstellbaren kaufen.Leider gehen die brauchbaren ja erst bei ca.100 los. Des Weiteren liegen Imbusschlüssel und Maulschlüssel auch parat.
Benutzeravatar
Kick_theFlame
 
Beiträge: 147
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 11:31
Wohnort: Leipzig, Reudnitz

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon SXHC am So 6. Okt 2013, 20:24

Ganz klar: Man kann nie genug haben! ;)

Kettennietdrücker, Torx, Innenlagerwerkzeug, Lockring-Nuss, Kabelschneider...damit kann man dann schon mal den Verschleiß bearbeiten.
Dateianhänge
InstaReel Photo.png
Benutzeravatar
SXHC
Spambot
 
Beiträge: 2638
Registriert: So 31. Mai 2009, 09:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon sippe am So 6. Okt 2013, 21:07

Ich benutze diesen Drehmomentschlüssel ->Klick (Preis ca. 35Euro).
"will halt auch dabeigewesen sein"-Fahrer :-D
Benutzeravatar
sippe
Pain Face
 
Beiträge: 3356
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 14:17
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon cl am So 6. Okt 2013, 22:31

Der verstellbare Drehmomentschlüssel mit 1/4-Zoll-Aufnahme und einem Satz gute Bits war die mit Abstand sinnvollste Investition in Werkzeug der vergangenen 10 Jahre.
Benutzeravatar
cl
 
Beiträge: 1824
Registriert: Di 23. Okt 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon Kick_theFlame am Mo 7. Okt 2013, 07:40

cl hat geschrieben:Der verstellbare Drehmomentschlüssel mit 1/4-Zoll-Aufnahme und einem Satz gute Bits war die mit Abstand sinnvollste Investition in Werkzeug der vergangenen 10 Jahre.


Was hast du denn für einen Drehmomentschlüssel? Den von Mighty würde ich mir eher nicht kaufen, da dieser anscheinen recht ungenau ist was die NM betrifft.
Benutzeravatar
Kick_theFlame
 
Beiträge: 147
Registriert: Mi 21. Nov 2012, 11:31
Wohnort: Leipzig, Reudnitz

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon cl am Mo 7. Okt 2013, 09:38

Syntace
Benutzeravatar
cl
 
Beiträge: 1824
Registriert: Di 23. Okt 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon Barus am Mo 7. Okt 2013, 09:43

Wenn ich es mir mal ernsthaft überlege, dann ist für mich das wichtigste Spezialwerkzeug die Standpumpe + Ventilverlängerung (Latexschläuche und Hochprofilfelgen). Dann kommt ein ganz normaler Inbusschlüsselsatz. Dann so Sachen wie Nuss für die Kassette + Kettenpeitsche + Kettennieter. Eher selten brauch ich auch mal einen Kurbelabzieher für die alten Vierkantkurbeln oder den Schlüssel für die Lagerschalen... Hier und da ist auch mal ein Torx verbaut und die Züge kürze ich mittlerweile mit 'nem Dremel.
Benutzeravatar
Barus
Plappermaul
 
Beiträge: 5148
Registriert: Sa 7. Mai 2005, 16:35
Wohnort: Leipzig

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon Chelm am Mo 7. Okt 2013, 10:23

Je nachdem wieviel man selber machen kann und will, unterscheidet sich die Basisausrüstung.

Unbedingt nötig ist ein Satz guter Inbusschlüssel Größen 2-10. Dazu kommen noch Torx-Schlüssel für T25 und T30. Maulschlüssel in den Größen 8-15 sollten auch dazu gehören. Ein Schonhammer ist auch nützlich.
Oft vernachlässigt, halte ich aber für ein sehr wichtiges Zubehör, sind gute Reifenheber. Die Dinger aus einer Conti-Schlauchtasche sind Plastikmüll zum Wegwerfen ... Ich habe die, möchte ich nicht mehr missen. Für die Trikottasche sind Plastikheber okay.
Eine Standluftpumpe ist obligatorisch.
Das würde ich als Allgemein Standardzubehör betrachten.

Wichtig finde ich auch eine Kettenpeitsche und ein Werkzeug zur Kassetten-(De-)Montage.

Wenn man Bowdenzüge selber verlegen will ist ein Bowdenzugschneider obligatorisch. Ich habe den hier.

Kettennieter ist auch sinnvoll, aber hier muss man dann doch unterscheiden wieviele Räder hast Du und wieviele Kilometer fährst Du damit. Denn wenn Du im Jahr keine 3000km fährst, halte ich die Anschaffung eines Kettennieters für nicht sinnvoll.
Je nach Schaltungssystem 10 bzw. 11-fach wird das Nieten von Hersteller zu Hersteller "spannender".
Für den allgemeinen Gebrauch reicht der.
Wenn Campa 11-fach-Ketten dabei sind, und man viel fährt und die Investition nicht scheut, kann der 11-fach Nieter sinnvoll sein. Aber das ist schon spezielles Highend-Werkzeug.

Tretlager war früher auch mal eindeutiger ... Wenn Du Pressfit- oder BB30-Tretlager hast, dann würde ich da keinen Aufriss machen und kein Werkzeug zum Einpressen kaufen. Da gehst Du lieber zu einem Händler deines Vertrauens kaufst dir ein Innenlager auf Reserve (um im Fall des Falles Wartezeiten zu verhindern) und lässt es im Fall eines Falles einfach ad-hoc einbauen.
Bei "Normalen" BSA-bzw. ITA-Rahmen also mit Gewinde im Tretlagergehäuse kann je nach Kurbel ein passender Schlüssel für die außenliegenden Lagerschalen sinnvoll sein.

Werkzeugkoffer für 50€ ist eine Möglichkeit wenn man nicht viel macht, allerdings fehlt dort öfters ein Bowdenzugschneider oder ähnliches. Sodass man den auch immer ergänzen muss und Wunder darf man natürlich bei 50€ für 30 Werkzeug nicht erwarten.
Bild
Benutzeravatar
Chelm
Sensationssiebter
 
Beiträge: 1685
Registriert: So 17. Jun 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Werkzeug für`s Fahrrad

Beitragvon mi67 am Mo 7. Okt 2013, 11:18

Für das Abpassen des richtigen Zeitpunktes zum Kettenwechsel würde ich noch eine Ketten-Verschleißmesslehre (z.B. http://www.bike24.de/1.php?content=8;na ... =118;pgc=0 oder dessen billigere Nachahmervarianten) ins Feld führen. Eine Messlehre für Ritzelverschleiß habe ich nicht, da die Ritzelpakete dank rechtzeitiger Kettenwechsel ohnehin recht lange halten, bis sie sich durch Springen einer neu aufgelegten Kette von selber bemerkbar machen.

Bez. Reifenheber: obwohl ich sonst von Schwalbe nicht gar so viel halte - die Reifenheber sind m.E. für unterwegs wie daheim einwandfrei: http://www.bike24.de/1.php?content=8;na ... pgc=44:151

Ansonsten wurde ja quasi alles genannt. Meinereiner zentriert gelegentlich noch nach, wofür dann entsprechend passende Nippelspanner anfallen. Einen Zentrierständer benötige ich dafür nicht, denn die fein einstellbaren Bremsbacken einer Dura Ace-Bremse genügen zumindest zur Ortung von Seitenschlägen vollauf. Die Speichenspannung wir per Zupfen und Gehör registriert und ggf. nachgestimmt. :D
Freund der vertieften Atmung
Benutzeravatar
mi67
Weltmeister der Herzen
 
Beiträge: 2303
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 23:07
Wohnort: Leipzig - Gohlis


Zurück zu Technik - Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron