Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Fragen zur Rennradtechnik? Welches Rad ist das richtige für mich? Hier bist du damit richtig.

Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon AlexD. am Di 22. Nov 2016, 13:11

Moin Kollegen!

Da ich mit meinem RR dieses Jahr gute 6200km gefahren bin und davon viel pendle, möchte ich gern einen etwas robusteren Reifen nutzen. Im März diesen Jahres bekam ich mein Rose Xeon DX Disc. Standardmäßig mit Conti GP 4000S II / 25-622. Der hintere Reifen ist nun überfällig. Es ist keine Verschleißanzeige mehr zu erkennen. Insgesamt hatte ich circa alle 1000km einen Platten.

Ich möchte gern eine höhere Laufleistung der Reifen, bei möglichst geringem Gewicht und niedriger TPI. Daher habe ich mich vorerst für den Conti Gator Hardshell entschieden. Das Gewicht erhöht sich bei gleicher Dimension von 225g auf 270g, wobei sich die TPI von 330 auf 180 verringert. Ich finde, dass das eine gute Relation ist.

Hat jemand mit den Gator Hardshell schon Erfahrungen?

Besten Dank, Gruß Alex.
AlexD.
 
Beiträge: 80
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon centurio-tle am Di 22. Nov 2016, 16:33

Ich habe noch nie auf die TPI geachtet. Wozu ist dies wichtig? Fahre selbst seit 2 Jahren den Conti 4-Season. Bin zufrieden, ist unauffällig.
...sympathischer Leisetreter...
Benutzeravatar
centurio-tle
 
Beiträge: 964
Registriert: So 25. Mär 2012, 00:23
Wohnort: Leipzig-Leutzsch

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon AlexD. am Di 22. Nov 2016, 17:06

Je höher die TPI Zahl ist, desto dünner und flexibler ist das Gewebe. Sie beschreibt den Abstand der Wicklungen des Gewebes. Dünnwandige Reifen (hohe TPI Zahl, da größerer Wickelabstand) sind leichter und haben weniger Rollwiderstand, sind aber pannenanfälliger.

Die 4 Season haben übrigens auch einen TPI von 330. Genauso wie die 4000S II.

Habe vorhin bemerkt, dass ich die Hälfte des Mehrgewichtes vom Gator Hardshell mit dem etwas schmaleren, aber nicht dünneren Schlauch ausgleichen kann. Habe bisher die "wide" Variante beim Schlauch genutzt, muss ich aber garnicht... :D
AlexD.
 
Beiträge: 80
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon cl am Di 22. Nov 2016, 17:18

...nicht den Abstand, sondern die Anzahl der Fäden (threads) pro Zoll
Benutzeravatar
cl
 
Beiträge: 1742
Registriert: Di 23. Okt 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon Karbe am Di 22. Nov 2016, 17:27

Wobei die tpi-Zahl der Hersteller oft verwirrend und nicht vergleichbar ist, da unterschiedlich viele Lagen Karkasse verwendet werden und die Fadendichte dann oft einfach addiert wird.
http://maxxistires.de/technologie/
So hat bspw. der angesprochene Conti 4000S je Lage eine Faserdichte von 110tpi -> ergibt nach Marketing-Logik bei 3 Lagen Karkasse 330tpi -> für den unbedarften Konsumenten klingt eine höhere Zahl halt schlichtweg besser.

Soweit mir bekannt bieten Karkassen mit einer Fadendichte von 60-70tpi je Lage den besten Schutz gegen Durchstecher. Das wiederum trifft auf den ebenfalls genannten Gatorskin-Reifen zu.

Grüße
Scheiße mit Erdberren.
- boah, schon wieder Erdbeeren!
Benutzeravatar
Karbe
 
Beiträge: 765
Registriert: Di 30. Jul 2013, 17:37
Wohnort: Leipzig-Plagwitz

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon AlexD. am Di 22. Nov 2016, 18:48

cl hat geschrieben:...nicht den Abstand, sondern die Anzahl der Fäden (threads) pro Zoll


Andere Beschreibung für selbes Prinzip. :D

@ Karbe: Danke für den Link. Hast natürlich Recht mit dem Marketing. Da muss man schon aufpassen...

Aber zurück zur Frage: Hat jemand die Gator Hardshell schon drauf gehabt?

Tauscht ihr zur Hälfte der Saison eigentlich Vorder- und Hinterradbereifung? Schließlich gibt's hinten ja deutlich mehr Abrieb.
AlexD.
 
Beiträge: 80
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon Drahtbeen-Matscher am Mi 23. Nov 2016, 08:14

Moin, für meine Pannen zeichnen sich meist Durchschläge verantwortlich, das liegt aber eher an meiner Pumpfäule, als an irgendeinem tpi-Wert.
Beim Reifentausch wandert der Vorderreifen ans Hinterrad, der neue Reifen kommt vorne drauf.
Mein Rad fährt auch ohne Messer.
Benutzeravatar
Drahtbeen-Matscher
 
Beiträge: 426
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 21:34
Wohnort: Möckern

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon Karbe am Mi 23. Nov 2016, 10:41

AlexD. hat geschrieben:Tauscht ihr zur Hälfte der Saison eigentlich Vorder- und Hinterradbereifung? Schließlich gibt's hinten ja deutlich mehr Abrieb.

Bei mir ist es eher so, daß der HR im Laufe der Saison getauscht werden muss, während der VR ein ganzes Jahr durchhält.

Grüße
Scheiße mit Erdberren.
- boah, schon wieder Erdbeeren!
Benutzeravatar
Karbe
 
Beiträge: 765
Registriert: Di 30. Jul 2013, 17:37
Wohnort: Leipzig-Plagwitz

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon sippe am So 27. Nov 2016, 18:07

Zu TPI - ich dachte bisher, je höher, desto besser, da dichteres Gewebe m.E. auch einen höheren Schutz vor Durchstichen hat!? Höherwertige Reifen haben daher auch eine Tendenz zu höheren TPI-Zahlen.
"will halt auch dabeigewesen sein"-Fahrer :-D
Benutzeravatar
sippe
Pain Face
 
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 14:17
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Re: Neue Reifen müssen her: Conti Gator Hardshell!

Beitragvon Drahtbeen-Matscher am So 27. Nov 2016, 21:08

Schwalbe schreibt zum Thema TPI bzw. EPI:
https://www.schwalbe.com/de/reifenaufbau.html
Mein Rad fährt auch ohne Messer.
Benutzeravatar
Drahtbeen-Matscher
 
Beiträge: 426
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 21:34
Wohnort: Möckern

Nächste

Zurück zu Technik - Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron