Pflege / Wartung der Laufradnabe

Fragen zur Rennradtechnik? Welches Rad ist das richtige für mich? Hier bist du damit richtig.

Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon AlexD. am Mi 16. Aug 2017, 11:11

Moin Kollegen!

Mit dem o.g. Thema kenne ich mich nicht richtig aus und benötige daher euren Rat.

Mir ist gestern nach der Ausfahrt aufgefallen, dass meine DT-Swiss Nabe etwas merkwürdig klingt. An der Wand hängend, habe ich das HR gedreht. Normalerweise hört man ja ein mehr oder weniger lautes Klicken des Freilaufs. Zwischen den Klickgeräuschen konnte ich aber ein deutliches Knarzen (oder so ähnlich) vernehmen, speziell kurz vor dem zu stehen kommen des HR. Es klingt "nicht richtig" :lol: Sobald ich "in die Pedale trete", also der Freilauf nicht klickt, ist auch kein Geräusch zu vernehmen. Das Rad hat jetzt seit Kauf ca. 9000km runter.

Hier die Naben/Felgen-Kombi: https://www.dtswiss.com/Laufrader/Laufr ... -Spline-db

Ich würde erstmal das HR ausbauen und reinigen und schauen wie weit ich das System ohne Spezialwerkzeug zerlegen kann, dann nochmal reinigen und fetten. Beim letzten Mal (vor ein paar Monaten), habe ich die Endanschläge abgenommen (die waren innen sehr verschmutzt), gereinigt und gefettet (Seite 16 aus der Anleitung). Ich habe aber das Gefühl, dass es mehr aus dem Freilauf kommt...?

Hier die Anleitung des Herstellers zur Wartung: https://www.dtswiss.com/Resources/Suppo ... Technische

In der Anleitung auf der HP des Herstellers steht: "Reinigung mit weichem Schwamm und einem geeigneten Reinigungsmittel (keine Lösungsmittel oder Tenside :? ). Keinen Hochdruckreiniger und keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden!"

Was kann ich denn dann für Reinigunsmittel nehmen? Klares Wasser? Ich habe bisher immer ein Auto-Waschmittel für's reinigen genommen und einen speziellen Reiniger für die Kette. War das vielleicht zu aggressiv? Ist die Nabe jetzt hinüber? Welche Laufleistung könnte ich bei normaler Pflege eigentlich erwarten?

Danke für eure Tipps!

Gruß, Alex.
Benutzeravatar
AlexD.
 
Beiträge: 157
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34
Wohnort: Zwenkau

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon nachtschatten am Do 17. Aug 2017, 00:07

- da hatte ich gerade eine lange Abhandlung verfasst und dann hat mich das System herausgeschmissen - grrr.

deshalb nochmal in Kurzform:

keine Angst, entsprechend der Anleitung ist das Zerlegen usw. gut beschrieben und nach Spezialwerkzeug sieht es nicht aus. Da Du einen Freilauf mit Sperrklinken (three pawl system) haben müßtest > Seite 34 ff.

Wenn es nicht mehr richtig klickert, ist entweder Dreck drin, zu wenig oder zu viel oder eingetrocknetes Fett.

Den Zahnring (5) (Foto auf Seite 38) solltes Du am besten herausnehmen und die Zahnlücken gut reinigen. Ebenso die Aufnahme der Sperrklinken am Rotor. Pass auf, dass die Ringfeder nicht wegschnipst ;)
Zum Reinigen kannst Du für die Metallteile Waschbenzin verwenden ohne Schaden anzurichten.
Ich empfehle ein niedrigviskoses Fett sparsam zu verwenden - viel hilft hier nicht viel sondern verklebt nur die Sperrklinken. Öl funktioniert bei Stahlteilen sehr gut, kriecht aber relativ schnell wieder heraus.
Insgesamt ist es nicht verkehrt, den Freilauf ca. 1 x pro Jahr zu zerlegen, zu reinigen und sparsam zu fetten.
Benutzeravatar
nachtschatten
 
Beiträge: 309
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 18:55
Wohnort: Leipzig - Schleußig

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon Erdnah am Do 17. Aug 2017, 09:30

Hallo,
ich habe den selben LRS und speziell das Lager des Freilaufs klingt wie ein Mühlstein.
Insgesamt scheint die Qualität der DT Swiss Lager nicht die beste zu sein. Das betrifft aber heutzutage ebenso Mavic highend, zB Crossmax SLX, und Shimano DA LRS. Mavic war bis in die 90er das Nonplusultra an Lagerqualität!
Bei einem DT Swiss RR 21 dicut wurden alle Lager gewechselt und wegen Klingeln unter Last alle Speichen und Nippel - ich vermute sogar auch die HR Nabe, DT Swiss hat das aber verneint. Nach der zweiten Revision ist derzeit Ruhe. Mal sehen wie lange.
Du kannst bei DT Swiss sehr einfach Lager und Freilauf pflege, s. manauln. Nur: was hin ist, ist hin und muss ausgetauscht werden. Solange der Freilauf noch dreht aber nicht zwingend sofort, das Endstadium ist dann ein Fixie :-)
Du kannst beim Zerlegen und Reinigen auch mit Benzin/fettlösern oÄ hantieren, musst nur nachträglich mit Fett schmieren, Öl alleine reicht nicht.
Erdnah
Fahn ma mal schneller!
Bild
Benutzeravatar
Erdnah
 
Beiträge: 408
Registriert: Fr 1. Feb 2008, 02:00
Wohnort: Heidelberg

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon AlexD. am Do 17. Aug 2017, 13:10

Danke für die Tipps Männer!

Werde mich mal am WE damit beschäftigen. Ich habe "Galli Kugellagerfett". Kann ich das nutzen? Vielleicht ein bisschen dick? :raetsel:
Benutzeravatar
AlexD.
 
Beiträge: 157
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34
Wohnort: Zwenkau

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon nachtschatten am Do 17. Aug 2017, 14:51

AlexD. hat geschrieben:... Ich habe "Galli Kugellagerfett". Kann ich das nutzen? Vielleicht ein bisschen dick? :raetsel:


Wenn die in den Rotor eingebauten Sperrklinken nicht eingedrückt kleben bleiben sondern sich unter der Wirkung der Ringfeder leicht und gleich wieder aufrichten, ist alles im grünen Bereich.
Benutzeravatar
nachtschatten
 
Beiträge: 309
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 18:55
Wohnort: Leipzig - Schleußig

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon AlexD. am Do 17. Aug 2017, 15:01

nachtschatten hat geschrieben:Wenn die in den Rotor eingebauten Sperrklinken nicht eingedrückt kleben bleiben sondern sich unter der Wirkung der Ringfeder leicht und gleich wieder aufrichten, ist alles im grünen Bereich.


Macht Sinn...Danke!
Benutzeravatar
AlexD.
 
Beiträge: 157
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34
Wohnort: Zwenkau

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon Andy155 am Do 17. Aug 2017, 19:13

Hallo. Ich fahre auch DTswiss, zwar die R32spline und für Felgenbremse. Denke aber, der Freilauf wird sich nicht groß unterscheiden. Meiner ist nach ziemlich genau einem Jahr weggeflogen. Im Urlaub und ohne Vorankündigung. Von einer eventuellen Reparatur habe ich selbst keine Ahnung. Die Jungs im kroatischen Radsportgeschäft haben mir zwar bravourös geholfen, nach einer einfachen Reparatur ohne Spezialwerkzeuge sah das aber nicht aus. Hat eine knappe Stunde gedauert und ich durfte dabei bleiben. Was sie mir zu verstehen gaben war, dass der Freilauf durch zu viel Wasser in die ewigen Jagdgründe gegangen ist.
Benutzeravatar
Andy155
 
Beiträge: 560
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 15:29
Wohnort: Leipzig Wiederitzsch

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon cl am Do 17. Aug 2017, 19:29

AlexD. hat geschrieben:Danke für die Tipps Männer!

Werde mich mal am WE damit beschäftigen. Ich habe "Galli Kugellagerfett". Kann ich das nutzen? Vielleicht ein bisschen dick? :raetsel:


Mache ich schon immer so und hat bisher immer funktioniert. So eine Dose will ja auch mal geleert werden. :D
Benutzeravatar
cl
 
Beiträge: 1787
Registriert: Di 23. Okt 2007, 02:00
Wohnort: Leipzig

Re: Pflege / Wartung der Laufradnabe

Beitragvon AlexD. am So 20. Aug 2017, 14:28

Gestern eine erfolgreiche Nachtschicht am Rad eingelegt. Der Freilaufkörper sah aus wie sau alles gesäubert, gefettet und nun schnurrt der Renner wieder über die Straße. Danke nochmals an die Helfer!
Benutzeravatar
AlexD.
 
Beiträge: 157
Registriert: So 1. Mai 2016, 22:34
Wohnort: Zwenkau


Zurück zu Technik - Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron