Shimano STI Wartung

Fragen zur Rennradtechnik? Welches Rad ist das richtige für mich? Hier bist du damit richtig.
Antworten
Benutzeravatar
sippe
Pain Face
Beiträge: 3366
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 13:17
Name: Sebastian Staeubert
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Shimano STI Wartung

Beitrag von sippe » Mi 11. Mär 2020, 21:36

Was macht ihr so, um die Brems-Schalt-Hebel (Shimano STI, mechanisch, z.B. ST-5700) zu warten?

Hintergrund: Ich habe meinen Crosser einen neuen Antriebsstrang spendiert: ein neues Ritzel aufgezogen (11-28, CS-5700), Kette gewechselt (CN-6701), neue Zughüllen und Züge verbaut, sowie die Schaltröllchen gewechselt. Danach die Anschläge (H, L) um Umwerfer hinten eingestellt, Zugspannung angepasst. Schaltung geht nun wieder relativ leicht und schaltet zunächst auch präzise, aber nicht alle Gänge!
Stelle ich die Zugspannung so ein, dass die unteren 4-5 Gänge (ab 11er Ritzel) gut schalten, gibt es bei den mittleren Gängen Probleme, d.h. die Kette springt. Je nachdem wie ich die Zugspannung anpasse, tritt dieses Verhalten ein paar Gänge weiter oben oder unten auf. D.h. die Mehrzahl der Gänge schaltet präziese aber 1-2 Gänge springen.
Ursache könnten entweder 1.) die neuen Schaltröllchen sein, die beide Kugellager haben und damit kleine Ungenauigkeiten nat. sofort auf das Ritzel legen? Im Unterschied zu Schaltröllchen mit Gleitlagern, wo das Ritzel-nahe Schaltröllchen etwas Spiel hat.
Ober 2.) es liegt an den STIs (105er, ST-5700, rechter Hebel 10-fach), die vielleicht gewartet werden müssen, damit der Index (korrekter Schaltabstand über alle 10 Ritzel) wieder stimmt. Aber wie macht man das? Geht da überhaupt etwas bei dieser komplexen Mechanik? Ist das überhaupt plausibel?
Habt ihr 3.) eine andere Ursache parat, vielleicht zu weiche Züge, die mglw. nachgeben o.ä.?

Danke und Gruß, Seb.
"will halt auch dabeigewesen sein"-Fahrer :-D

Benutzeravatar
centurio-tle
Beiträge: 1031
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 23:23
Wohnort: Leipzig-Leutzsch

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von centurio-tle » Do 12. Mär 2020, 11:24

Hallo, hast ja so ziemlich alles probiert. Würde die Schaltrollen wechseln alles andere wäre mir zu aufwendig. Vlt. klappt es ja auch mit ner 11-er Kette. :nixweiss: Nach Wechsel ist das Rad unter Last ein paar km gefahren? Manchmal legen sich Schaltproblemme nach ein paar km.
Grüße Torsten
...sympathischer Leisetreter...

Benutzeravatar
sippe
Pain Face
Beiträge: 3366
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 13:17
Name: Sebastian Staeubert
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von sippe » Fr 13. Mär 2020, 21:32

Hallo Torsten,

danke für die Rückmeldung.
Ich habe gestern noch einmal den unteren Anschlag (H), die Zugspannung und die Vorspannung am Schaltwerk justiert und nun ist es besser. Das Springen ist weg :-)
Manchmal drücke ich im Alltagsgebrauch den STI vermutlich nicht bis zum Anschlag der Schaltstufe, dann muss ich etwas Nachdrücken, was aber verschmerzbar ist.

Was machst du bzw. das Forum, um die STIs zu warten? Wenn ich von unten reinschaue, ist dort schon etwas Dreck zu sehen und klar, so präzise und knackig wie im Neuzustand fühlt es sich nicht an. Ich habe allerdings einen ziemlichen Respekt davor diese Dinger auseinandernehmen zu müssen :o
Wenn ich mich recht erinnere, hat das Barus mal gemacht und ein Bild hier im Forum gepostet - ich finde es aber nicht mehr...
"will halt auch dabeigewesen sein"-Fahrer :-D

Benutzeravatar
Barus
Plappermaul
Beiträge: 5167
Registriert: Sa 7. Mai 2005, 15:35
Name: Enrico Friedrich
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von Barus » Di 17. Mär 2020, 11:06

Ich habe Campa Record zerlegt, die durchaus wartungsfreundlich sind.
Shimano soll da deutlich filigraner und komplexer sein.

https://forum.rennradliste-streckendate ... #p23256802

Benutzeravatar
peso
Übungsleiter
Beiträge: 6640
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 11:00
Name: Peter
Wohnort: Sonneberg
Kontaktdaten:

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von peso » Di 17. Mär 2020, 18:26

Ja, laß das mit dem Zerlegen von STI. Ich kenne Geschichten, wo Leute die Dinger am Ende Uhrmachern gegeben haben. Das ist zu komplex.

Wenn selbst mi67 seinen Garmin 500 inzwischen innerlich abgeschrieben hat, dann darfst du perspektivisch vielleicht auch mal wieder etwas Kleingeld in den Wirtschaftskreislauf werfen. ;-)
Reißbrett 2016

"Ich bin in diesem Jahr auf noch keiner Ausfahrt schneller als 24 km/h im Schnitt gewesen." (Anonymer Radfahrer, 2005)

"Treffpunkt ist jedenfalls 05:30 an der Uniklinik." (Good old Times)

Benutzeravatar
sippe
Pain Face
Beiträge: 3366
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 13:17
Name: Sebastian Staeubert
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von sippe » Sa 21. Mär 2020, 11:17

@Barus: Danke! Das war der Beitrag, den ich gesucht habe. Und ein Beitrag drunter habe ich mich erinnert, dass ich 2013 schon einmal einen Versuch mit einem anderen Hebel gestartet hatte ;-)

@Peso: Ja, mit dem Gedanken freunde ich mich gerade langsam an. Die Schaltung scheint das zu merken und bessert sich zunehmend. Jedenfalls ist das Springen der Kette weg.

Die Upgrade-Welle zu neueren Garmins hat auch vor mir nicht halt gemacht und ein kleiner Edge-Zoo hat sich gebildet:
  • der gute Edge 705er: Immer noch der Beste, aber gezeichnet von der vielen Benutzung (Tasten und der Knubbel sind durchgedrückt).
  • Edge 500: Gut für bekannte Wege, lange Laufzeit aber keine Karte.
  • der "neue" Edge 520 (nicht 530): Hat ein paar nette Funktionen, z.B. mehr Felder auf dem Display. Karte ist dabei. Navigation ist eher unbrauchbar, da Bedienung umständlich und Gerät zu langsam. Strecken nachfahren (über einblenden) geht halbwegs, dann aber ohne Wegpunkte (das kann bereits der 705!). Die Touchbedienung ist allgemein mindestens anstrengend, da unpräzise - mal reagiert das Gerät, mal nicht). Akkulaufzeit ist unterirdisch (ca. 4-5h) - zum Glück habe ich für längere Strecken weder Zeit noch Form, aber das ständige Laden nervt etwas.

Benutzeravatar
peso
Übungsleiter
Beiträge: 6640
Registriert: Fr 13. Mai 2005, 11:00
Name: Peter
Wohnort: Sonneberg
Kontaktdaten:

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von peso » Sa 21. Mär 2020, 11:45

Der 530 hat keine Touch-Bedienung. :tja:
Reißbrett 2016

"Ich bin in diesem Jahr auf noch keiner Ausfahrt schneller als 24 km/h im Schnitt gewesen." (Anonymer Radfahrer, 2005)

"Treffpunkt ist jedenfalls 05:30 an der Uniklinik." (Good old Times)

Benutzeravatar
centurio-tle
Beiträge: 1031
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 23:23
Wohnort: Leipzig-Leutzsch

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von centurio-tle » Sa 21. Mär 2020, 19:45

An meinem 830er schätze ich:
-die lange Akkulaufzeit >10h, ich lade frühestens nach 3/4 Runden
-schnellere Reaktion ggü. Edge 1000
-kabellose Verbindungen (komoot, strava)
-auch die "automatisierte" Navigation ist jetzt brauchbar
-kleiner als der Edge 1000 aber noch gut lesbar (habe Antireflexfolie drauf)
-meine Garmins hatten alle Touch ;-)

was mich nervt:
-bei Regen ist die Touch-Bedienung eingeschränkt bis unbrauchbar

Grüße Torsten
...sympathischer Leisetreter...

Benutzeravatar
sippe
Pain Face
Beiträge: 3366
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 13:17
Name: Sebastian Staeubert
Wohnort: Leipzig, Bitterfeld

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von sippe » Mo 30. Mär 2020, 21:56

peso hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 11:45
Der 530 hat keine Touch-Bedienung. :tja:
Es ist nat. der "alte" 520er! Hab oben fälschlicherweise 530 geschrieben, sorry.
"will halt auch dabeigewesen sein"-Fahrer :-D

Benutzeravatar
SXHC
Spambot
Beiträge: 2642
Registriert: So 31. Mai 2009, 08:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Shimano STI Wartung

Beitrag von SXHC » Sa 4. Apr 2020, 18:02

Ich gehe davon aus, dass du die Innenzüge schon gefettet hast vor dem Einstecken. Dann tippe ich auf verschlissene Steighilfen am Ritzel. Bei euch braucht man ja nur zwei Ritzel hoch und runter ergo, haben die auch mehr Verschleiß.

Ansonsten ist das vielleicht die von Shimano eingebaute Gefahrenbremsen, weil du immer ohne Helm fährst. ;-)

Antworten